.

altLange habe ich überlegt, ob ich einen Blog auf meiner Homepage einrichten soll oder nicht. Nun habe ich mich DAFÜR entschieden. Ein neues Lebensjahr, ein neuer Lebensabschnitt, neue Wege. Da bietet es sich an, künftig in regelmäßigen Abständen hier über Neuigkeiten zu schreiben, Dinge die mich bewegen, spontane Gedanken, Aktuelles und mehr. 

Vor ein paar Tagen bin ich 36 geworden. Viele lieben Menschen haben an mich gedacht und ich scheine mich gut gehalten zu haben, wie ich erfahren durfte. Das schmeichelt und tut der Seele gut.

Gefeiert habe ich eigentlich nicht. Ich bin keine Party-Löwin. Stattdessen am Samstag einen gemütlichen Abend im kleinen Kreis verbracht. Unter guten Freunden, mit leckerem Essen und nettem Geplauder.

An meinem Geburtstag hatte ich sowieso Wichtigeres zu tun. Mein Zauberwolf musste zum Tierarzt. Ein weiteres Mal bangen und hoffen, wie so oft in den 12 Jahren, die er nun bei mir ist. Aber es sieht gut aus. Mit Chiropraktik soll ihm sein Seniorenleben erleichtert werden. Seit der Behandlung macht er gute Fortschritte und einige seiner chronischen Leiden bessern sich deutlich.

Kann es ein schöneres Geburtstagsgeschenk geben, als Gesundheit für uns selbst und jene, die wir lieben?

Mit einem Blick auf Japan denke ich, dass es in der Tat nichts Wichtigeres gibt als das. Gesundheit! Am Leben sein! Sauberes Essen und Wasser haben! Eine Zuflucht finden!
Viele Japaner haben dies verloren, innerhalb weniger Sekunden. Das Erdbeben, der Tsunami und nun auch noch die radioaktive Bedrohung. Das alles bewegt mich, bedrückt mich. Beschäftigt mich so sehr, dass es mich sogar vom Schreiben abhält. Die Natur schlägt zurück, wehrt sich. Das kann man vielleicht sogar verstehen. Doch all die Schicksale, sie schmerzen.

Und in Lybien droht Krieg. Es herrscht Unruhe, Unsicherheit, Ungewissheit - Uneinigkeit.

Im Augenblick beherrschen diese beiden Themen die Nachrichten, und jeder von uns sitzt wie gebannt vorm Fernsehen und will auf dem Laufenden bleiben. Dabei treten andere Dinge in den Hintergrund, die bis vor Kurzem ebenfalls noch in aller Munde waren und nicht weniger tragisch sind. Oder die Tragödien, die so dauerhaft unser Leben begleiten, dass wir sie kaum noch wahrnehmen.

In diesen Momenten, wo mir all das bewusst wird, weiß ich, wie viel Glück ich habe. Weil ich meinen Geburtstag im Kreis meiner Lieben erleben darf. Weil ich sauberes Wasser und Essen habe, warme Kleidung, ein Dach überm Kopf und tausend andere Dinge, die für mich selbstverständlich sind.
Und um die so viele Menschen in diesem Moment kämpfen und bangen müssen.

Es ist vielleicht kein alltäglicher Eintrag in einem Autorenblog. Ein nachdenklicher Auftakt. Aber er fühlt sich richtig an. Für alles andere ist später noch Zeit...

Tanya Carpenter
21. März 2011

 

Joomla templates by a4joomla