.

Dass man als Autorin auf Lesungen, Messen und Conventions Wert darauf legt, gepflegt auszusehen, versteht sich von selbst. Nun muss ich gestehen, dass ich lange Zeit eher ein Pflegemuffel war.

Klar, duschen, Haare waschen, Zähneputzen und ein netter Duft waren selbstverständlich und bei öffentlichen Auftritten auch ein bisschen MakeUp, aber Tagescreme, Nachtcreme, Augencreme, Reinigungsgel, Toner, Maske, Bodypeeling, Bodybutter ... Das war mir alles zu hoch. Und vor allem viel zu zeitaufwendig.

Tja, Betonung liegt auf WAR. Denn vor ca 4 Jahren hat sich das grundlegend geändert. Schuld ist - wie so oft bei uns Frauen - entweder die beste Freundin oder die Mutter (manchmal beides in ein und derselben Person). So auch bei mir.

Meine Ma bestellte mir ein Reinigungspuder von Judith Williams. Damals noch nicht ganz so bekannt wie heute, wo sie durch "Die Höhle der Löwen" vielen ein Begriff ist. Das Puder kam und ich dachte: Na toll. Das soll funktionieren? In einer Schale mittels Pinsel mit Wasser anrühren und dann im Gesicht aufschäumen. Ach du liebe Zeit! Und das mir. Aber ich hab's gemacht - und sei es auch nur meiner Mutter zum Gefallen. Es hat keine Woche gedauert und ich war begeistert. Haut seidenweich, Poren verfeinert und vor allem der Duft ... Ich warte ja heute noch darauf, dass die liebe Judith endlich ein Parfum mit diesem Duft herausbringt.

Jedenfalls war ich von diesem Moment an infiziert. Es folgte zum Cleansing-Puder noch der Cleansing-Toner. Wenig später das Hyalu Cell PushUp Serum, gefolgt von den ersten Phytomineral-Produkten und irgendwann auch das erste Parfum. Fragen, wieviele Parfums ich inzwischen von Judith habe, bitte ich zu unterlassen. *lach* Es ist eine kleine Sucht geworden, nein ein Virus, mit dem ich mittlerweile auch immer mehr gute Freundinnen und Kolleginnen infiziert habe.

Wenn man solch hochwertige Pflege verwendet, dann soll auch irgendwann das MakeUp ein entsprechendes Niveau besitzen. So kam ich gut ein Jahr nach meinem Judith Williams Start zur Kosmetik von Nick Assfalg. Ich liebe alle beide schon von ihrer Art her, aber überzeugend sind letztlich die Produkte. Auch hier konnte ich die Infizierung anderer bereits vorantreiben. Ob Wimperntusche, Kajal, Lippenstift, Puder oder Rouge, ohne Nick geht bei mir gar nichts mehr. In Facebook bin ich inzwischen in seiner Glamour-Gang, wo er auch immer wieder tolle Experten-Tips weitergibt, die das Schminken so easy machen, dass selbst ein Schmink-Legastheniker wie ich das hinbekommt. Und auch Nick hat tolle Pflegeprodukte und einen Mega-Duft im Repertoire. Ohne seine Aqua-Collagen-Augencreme geht bei mir morgens nix.

Mein Fazit: Pflegen lohnt sich, denn ich werde oft jünger geschätzt, bekomme Komplimente, wie erholt ich aussehe, selbst an Tagen wo ich im Stehen schlafen könnte, und - was das allerwichtigste ist - ich fühle mich wohl in meiner Haut.

Soviel zum Start meines Beauty-Blogs, auf dem ich künftig regelmäßig einige meiner Favourite-Produkte oder Neuheiten der beiden Beauty-Angels vorstellen möchte.

Das Bild zeigt übrigens einen kleinen, sehr privaten Einblick in meine eigene Pflegesammlung. *haha* Und denkt ja nicht, das wäre schon alles. Das ist die eine Hälfte meines Badezimmertisches. Die Make-Up-Artikel stehen sowieso woanders.

Also ihr Lieben, pflegt euch und seid gut zu euch selbst. Ihr habt es euch verdient.

 

Hughs & Kisses

Eure Tanya

Joomla templates by a4joomla